Warum es uns alle betrifft …

… auch diejenigen, die weder Sexarbeit anbieten noch nachfragen.

Die Kampagne gegen Prostitution als Einfallstor staatlicher Überwachung und Kontrolle. Ein Kommentar von Sabine Schiffer (Institut für Medienverantwortung).

2 Kommentare:

  1. Ein bisschen OT hier, aber ich möchte dir einfach meine Anerkennug für deine Arbeit in diesem Kampf aussprechen. Als ich das Interview mit dir in der letzten Konkret gesehen habe, habe ich laut „wow…WOW“ gesagt. Zwei Welten kommen zusammen!

    Ihr habt einen langen und harten Kampf vor euch, und ich fürchte, am Ende wird sich die EU gegen Prostition entscheiden, aber so wie Hydra und HWG in der Vergangenheit zumindest einen Teil der „progressiven“ Politikerinnen auf eure Seite ziehen konnten, so hoffe ich, dass ihr jetzt das selbe schafft…ein Bewußtsein schaffen, dass Sexworkerinnen eben meistens nicht „Zwangsprostituierte“ sind.

    Viel Glück!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.