„Kulturstrich“ – Rotlichtführung in Hamburg/St. Georg am 16.02.2014

Kulturstrich St. Georg – Hamburg und die Huren

Neben dem weltberühmten Touristenmagnet Sankt Pauli wird oft vergessen, dass Hamburg mit dem Bahnhofsviertel Sankt Georg einen weiteren Rotlichtbezirk mit ganz eigenen Gegebenheiten und Herausforderungen zu bieten hat.

An einem frostigen Sonntagnachmittag im Februar gewähren wir Einblicke aus erster Hand: Vier mal zwischen 14:00 und 18:30 treffen sich am Hansaplatz bei einem Glühwein zum Aufwärmen interessierte Teilnehmerinnen und Teilnehmer, um unter kompetenter Führung in Gruppen verschiedener Größen auszuschwärmen und Orte, Menschen und Kultur rund um das Thema Sexarbeit in St. Georg kennenzulernen.

Neben Betriebsbesichtigungen in verschiedenen „Prostitutionsstätten“, vom Stundenhotel über ein SM-Studio bis zum exklusiven Nachtclub, Gesprächsrunden mit Sexarbeiterinnen, und diversen kulturellen Angeboten wie Film oder Theater-Performance, laden die Beratungsstellen Basis-Projekt, ragazza und Sperrgebiet ein, sich bei Kaffee und Süssem zu entspannen und die Expertinnen und Experten in Ruhe mit allem zu löchern, was Sie schon immer über Sexwork wissen wollten.

Nach dem jeweils gut einstündigen Event wird die Gruppe wieder zum Hansaplatz zurückgebracht, wo sich die Teilnehmenden neu aufteilen bzw. sich verabschieden oder erstmals dazustoßen können.

Kurzfristige Programmänderungen vorbehalten.
Es ist keine Anmeldung erforderlich.
Die Teilnahme ist kostenlos.
Wir freuen uns über Spenden vor Ort.

Der Kulturstrich ist eine Veranstaltung des Ratschlag Prostitution Hamburg. Der RPH ist ein Zusammenschluss von Sexarbeiter_innen, Fachberatungsstellen, Verbänden, Projekten und Wissenschaftler_innen, die sich mit dem Thema Sexarbeit beschäftigen, praktische Arbeit mit und für Sexarbeiter_innen durchführen und sich gezielt für die Rechte von Sexarbeiter_innen einsetzen.

Der RPH wird von der Gewerkschaft ver.di Fachbereich 13 koordiniert.


Programm und weitere Informationen:
kulturstrich-stgeorg.tumblr.com


Dies ist eine Ankündigung zum Vormerken (und dann natürlich Vorbeikommen!), Abdrucken, Weiterleiten, Verlinken, Bloggen, in öffentliche Veranstaltungskalender Eintragen, in sozialen Netzwerken Teilen und so weiter …


Update:
Bericht im NDR Hamburg Journal
Mopo-Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.